Wahlleistung Unterkunft

Sie können mit dem Krankenhaus Ihrer Wahl die Unterbringung in einem Einbettzimmer oder Zweibettzimmer (Wahlleistung Unterkunft) vereinbaren. Die Inanspruchnahme dieser nichtärztlichen Wahlleistungen im Krankenhaus darf nicht von einer Vereinbarung über sonstige Wahlleistungen im Krankenhaus, z.B. einer Chefarztbehandlung, abhängig gemacht werden. Für die besondere Unterbringung sowie weitere Komfortleistungen kann das Krankenhaus Ihnen pro Tag einen entsprechenden Zuschlag berechnen. Die Höhe dieses Zuschlags muss in einem angemessenen Verhältnis zur gebotenen Leistung stehen.

Hinsichtlich der Höhe der von einem Krankenhaus zu verlangenden Zuschläge für die Unterbringung in Ein- oder Zweibettzimmern gibt es rechtliche Vorgaben. Aufgrund dieser Vorgaben wurde eine „Gemeinsame Empfehlung“ der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und des Verbands der Privaten Krankenversicherung (PKV) zur Preisfindung bei den Zimmerzuschlägen entwickelt. Diese Empfehlung bezieht sich sowohl auf die Privaten Krankenversicherungen als auch auf die Patienten und die Krankenhäuser.

Die Bemessung der Entgelte für Wahlleistungen Unterkunft im Krankenhaus

Der Preis für die Wahlleistung Unterkunft setzt sich nach dieser Empfehlung durch ein zweistufiges Bewertungsmodell zusammen:

1.) Basispreis

Der Basispreis wird für die Inanspruchnahme des Ein- oder Zweibettzimmers berechnet. Dieser Preis wäre für die reine Unterkunft ohne weiteren Komfort zu veranschlagen und stellt somit den Vorteil der Allein- oder Zuzweitnutzung eines Patientenzimmers dar. Die Höhe des Basispreises ist dabei je Krankenhaus individuell und beruht auf einer rechtlichen Berechnungsgrundlage.

2.) Komfortzuschläge

Die Komfortzuschläge bestehen aus fünf Leistungsabschnitten mit insgesamt 30 definierten Komfortelementen, wobei jedem Leistungsabschnitt eine Preisspanne zugeordnet ist:

  • Sanitärzone (z. B. separates WC, separate Dusche),
  • sonstige Ausstattung (z. B. Komfortbett, Kühlschrank, Internet),
  • Größe und Lage (z. B. Balkon/Terrasse, bevorzugte Lage im Haus),
  • Verpflegung (Wahlverpflegung, Zusatzverpflegung),
  • Service (z. B. täglicher Hand- und Badetuchwechsel, Tageszeitung). Die Berechnung dieser Komfortmerkmale darf nur dann erfolgen, sofern diese ein Zusatzangebot zur Regelleistung des jeweiligen Krankenhauses darstellen.
  • Die Preisempfehlungen für die Komfortelemente werden jährlich der Preisentwicklung angepasst.
  • Die über den definierten Standard von Komfortelementen hinausgehenden Leistungen können nur nach Zustimmung des PKV-Verbandes berechnet werden.

Vereinbarung zwischen PKV und Krankenhaus über Zimmerzuschläge

Aus der Summe von Basispreis und Komfortzuschlägen ergibt sich der angemessene Zimmerzuschlag für die Wahlleistung Unterkunft. Dieser kann auch innerhalb einer Abteilung nach Zimmerkategorien preislich differieren. Von Ihrer Privaten Krankenversicherung wird dieser Preis akzeptiert, sofern über dessen Angemessenheit eine Vereinbarung zwischen Krankenhaus und dem PKV-Verband geschlossen wurde. Ob das Krankenhaus Ihrer Wahl eine solche Vereinbarung geschlossen hat, erfahren Sie über unsere Krankenhaus-Suche.

Für die Reservierung bzw. das Freihalten eines Einbettzimmers (z. B. wegen Aufenthalts im Kreißsaal oder auf der Intensivstation) kann Ihnen ein um 25 % geminderter Preis berechnet werden, sofern dies mit Ihnen vereinbart wurde und eine Reservierungsdauer von vier Tagen nicht überschritten wird.

Ein Bestandteil der Empfehlung ist auch, dass der Entlassungstag nicht berechnet wird. Das Krankenhaus ist verpflichtet, Sie als Privatpatient über die zu vereinbarenden Leistungen vor Abschluss der Wahlleistungsvereinbarung zu unterrichten. Dabei muss Ihnen auch das konkrete Leistungsspektrum inklusive der Beschreibungen verdeutlicht werden (z. B. Sanitärzone mit separatem, nur vom Krankenzimmer zu erreichendem WC).

Verzeichnis für Zimmerpreise von deutschen Krankenhäusern

In der Datenbank unserer Krankenhaus-Suche finden Sie neben den aufgeführten Informationen auch die jeweils gültigen Preise für den angemessenen Zimmerzuschlag.

Darüber hinausgehende Leistungen, wie z. B. die Inanspruchnahme eines PKW-Parkplatzes während Ihres Krankenhausaufenthalts, können nicht über den Tarif „Unterkunft“ finanziert werden. Sie können hierüber aber gesonderte Vereinbarungen mit dem Krankenhaus treffen.

nach oben

  • print
  • Mail