Was darf ein Einbettzimmer im Krankenhaus kosten?

Für die Höhe der Zimmerzuschläge in Krankenhäuser gibt es eine Bemessungsgrundlage

Die große Mehrheit der Krankenhäuser in Deutschland bietet abweichend von der Regelleistung die Unterbringung in einem Einzelzimmer oder Zweibettzimmer sowie weitere zusätzliche Komfortleistungen an – unabhängig vom Anlass der medizinischen Behandlung. Für viele Privatpatienten sind diese nichtärztlichen Wahlleistungen im Krankenhaus, allgemein als Wahlleistung „Unterkunft“ bezeichnet, über den Tarif ihrer Krankenversicherung abgedeckt. Aber auch Kassenpatienten können mit einer Krankenhaus-Zusatzversicherung die Kosten für die Unterbringung in einem Einzelzimmer oder Zweibettzimmer erstattet bekommen.

Die Preise für Wahlleistungen dürfen Krankenhäuser nicht willkürlich festlegen. Vielmehr schreibt das Krankenhausrecht den Kliniken ein angemessenes Verhältnis zwischen Entgelten und Mehrleistungen vor, die über die Regelversorgung hinausgehen. Zur besseren Orientierung wurde den offiziellen Vertreter der Krankenhäuser (Deutsche Krankenhausgesellschaft – DKG) und Krankenversicherer (Verband der Privaten Krankenversicherung - PKV) das Recht eingeräumt, Empfehlungen für die Gestaltung von Zimmerzuschlägen zu erarbeiten. Seit 2002 gibt es nun die Gemeinsame Empfehlung zur Bemessung der Entgelte für eine Wahlleistung Unterkunft.

Vereinbarte Zuschläge für die Wahlleistung Unterkunft

Der PKV-Verband vereinbart auf Grundlage der Gemeinsamen Empfehlung mit den einzelnen Krankenhäusern Zimmerzuschläge für die Wahlleistung „Unterkunft“. Aus welchen Leistungs-Komponenten sich die Zimmerpreise zusammensetzen, haben wir auf einer speziellen Themenseite zur Wahlleistung „Unterkunft“ für Sie zusammengestellt.

Alle Informationen zu den Zimmerzuschlägen einzelner Krankenhäuser erhalten Sie außerdem über unsere Krankenhaus-Suche und den jeweiligen Detailinformationen der Einrichtungen.

Auf Privatkliniken findet die Gemeinsame Empfehlung zur Bemessung der Entgelte für Wahlleistung Unterkunft in der Regel keine Anwendung. Zu den abrechenbaren Zimmerzuschlägen der jeweiligen Privatklinik kann Ihnen Ihr Versicherungsunternehmen Auskunft geben.  Zur Vorbereitung auf einen Aufenthalt in einer Privatklinik möchten wir Ihnen daher einen Blick in unseren „Ratgeber Privatkliniken“ empfehlen.

Informationen für Privatversicherte: Abonnieren Sie unseren Newsletter "Der Privatpatient"
 

  • print
  • Mail