Nachgefragt

Seiten

Die Darmspiegelung kann eine Krebserkrankung verhindern. Dr. Dagmar Mainz vom Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen empfiehlt die Vorsorgeuntersuchung auch in der Pandemie.
Plötzliche Sehverschlechterungen oder akuter Sehverlust müssen rasch behandelt werden. Augenarzt Dr. Ludger Wollring rät daher zu regelmäßiger Vorsorge - auch in der Corona-Pandemie.
Hauterkrankungen sollten in einem möglichst frühen Stadium behandelt werden. Welche Herausforderungen die Corona-Pandemie dabei für Hautärzte bereit hält, haben wir Dr. Ralph von Kiedrowski gefragt.
Krebserkrankungen müssen zwar nicht immer akut behandelt werden. Warum Symptome dennoch zeitnah untersucht werden müssen, erklärt Dr. Susanne Weg-Remers vom DKFZ.
Manche Menschen vermeiden derzeit Arzt- oder Krankenhausbesuche. Unbehandelte Herzerkrankungen können aber zu gravierenden Komplikationen führen, erläutert Prof. Thomas Voigtländer von der Deutschen Herzstiftung.
Diabetiker gehören zu den Risikogruppen bei Corona. Warum Betroffene Arztbesuche dennoch keinesfalls hinauszögern sollten, erklärt Prof. Gallwitz von der Deutschen Diabetes Gesellschaft.
Wenn Sie sich im Krankenhaus vom Chefarzt behandeln lassen, erhalten Sie eine Extra-Rechnung. Es darf nicht jede Leistung abgerechnet werden – und auch nicht in vollem Umfang.
Wenn Sie sich im Krankenhaus für einen Wahlarzt entscheiden, darf grundsätzlich nur er oder sie Sie behandeln. Allerdings gibt es von dieser Regel auch Ausnahmen.
Viele Unternehmen haben gegenwärtig auf Kurzarbeit umgestellt. Wie sind die Regelungen für privatversicherte Beschäftigte bezüglich Arbeitgeberzuschuss und Versicherungspflicht?
Telemedizinische Leistungen sind nicht konkret in der Gebührenordnung abgebildet. Durch eine Empfehlung der Bundesärztekammer besteht nun aber in vielen Fragen Klarheit.

Seiten