Nachgefragt

Seiten

Oft steht auf einer Arztrechnung „analog“ bzw. „entsprechend“ oder neben einer Gebührenziffer ein „A“. Wir erläutern, warum – und warum Ihre PKV damit manchmal ein Problem hat.
Als Privatversicherte sichern Sie Ihr Einkommen im Krankheitsfall über eine private Krankentagegeldversicherung. Diese Fragen sollten Sie auch nach Vertragsabschluss beantworten können.
Die PKV bietet einen verlässlichen Versicherungsschutz. Das gilt gerade auch bei schweren Erkrankungen am Lebensende.
Privatpatienten erhalten vom Arzt eine Rechnung, die sie begleichen müssen und von ihrer PKV erstattet bekommen. Gerade bei größeren Beträgen können die Fristen von Interesse sein.
Altersvorsorge ist wichtig. Wie hoch Betriebsrenten und andere Versorgungsbezüge letztlich ausfallen, hängt aber auch von der Krankenversicherung des Einzelnen ab.
Außerhalb der üblichen Praxiszeiten können sich Patienten mit dringendem Behandlungsbedarf an einen Bereitschaftsdienst wenden. Aber nur die Kassenärzte bieten einen solchen bundesweit an. Was bedeutet das für Privatpatienten?
Sie können Vorsorgeaufwendungen wie die Prämien für Kranken- und Pflegeversicherung steuerlich geltend machen und so je nach Beitrag und Tarif erheblich Steuern sparen.
Die aktuelle Niedrigzinsphase beeinflusst auch die Vorsorge der Privatversicherten für die steigenden Gesundheitskosten im Alter. Wir zeigen Ihnen, wie die PKV auf den Zinsschwund am Kapitalmarkt reagieren muss.
Im letzten Jahr haben sich Eltern fast 2,5 Millionen Mal wegen Krankheit ihres Kindes selbst „krankgemeldet“. Gesetzlich Versicherte erhalten dann ein Krankengeld. Aber wie sieht es bei Privatversicherten aus?
Bei der Behandlung des Grauen Stars setzen Augenärzte zunehmend Laser ein und berechnen dies gesondert. Dieser Preisaufschlag widerspricht jedoch den relevanten Rechtsgrundlagen.

Seiten