Nachgefragt

Seiten

Jeder Mensch macht Fehler. Wenn Ärzte Fehler machen, können die Konsequenzen sehr schwerwiegend sein. Was sollten Patienten beachten, wenn sie einen Behandlungsfehler vermuten?
Wer in finanzielle Schieflage gerät, hat in der Privaten Krankenversicherung ein "Auffangnetz": Der Notlagentarif ist ein Sozialtarif für Privatversicherte, die ihren Beitrag vorübergehend nicht zahlen können.
Wenn Sie ins Ausland reisen wollen, sollten Sie vor der Abreise Ihren Krankenversicherungsschutz prüfen. Wir zeigen Ihnen, wann zusätzliche Vereinbarungen und Zusatzversicherungen sinnvoll sind.
Bei der Behandlung des Grauen Stars setzen Augenärzte zunehmend Femtosekundenlaser ein und berechnen dies gesondert. Diese Zusatzkosten widersprechen jedoch der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).
Der Verband der Privaten Krankenversicherung vertritt die Interessen der privaten Krankenversicherungsunternehmen und der Versicherten. Was aber bedeutet das?
Die privaten Krankenversicherer nehmen Antragsteller unabhängig von ihrem Gesundheitszustand in den Basistarif auf. Dennoch müssen sie Gesundheitsfragen stellen.
Patientenverfügungen unterscheiden nicht zwischen privat und gesetzlich versichert. Privatversicherte können sich kostenfrei beraten lassen.
Die Leistungen in Sozialpädiatrischen Zentren fallen nicht vollständig unter die Leistungspflicht der PKV. Die PKV hat aber eine Lösung für ihre Versicherten gefunden.
Immer mehr Arbeitgeber bieten eine betriebliche Krankenversicherung an. Die ist nicht nur für gesetzlich versicherte Mitarbeiter vorteilhaft.
Das Robert Koch-Institut hat für 2019 die FSME-Risikogebiete erweitert. Was Privatversicherte dazu wissen sollten.

Seiten