Zum Versicherungsschutz der Privaten Krankenversicherung gehören selbstverständlich auch Heil- und Hilfsmittel, sofern sie von Ärzten, Zahnärzten oder Heilpraktikern verordnet werden. Außerdem müssen sie von der Schulmedizin überwiegend anerkannt sein oder sich als ebenso Erfolg versprechend bewährt haben. Die Leistungen sind nach Art und Umfang jedoch stark abhängig von dem jeweils gewählten Tarif.
Für Heilmittel gibt es keine amtliche Gebührenordnung wie z. B. für ärztliche Leistungen. Ohne gebührenrechtliche Bestimmungen, ist für ein Heilmittel-Leistung der „übliche“ Preis zu berechnen. Allerdings wird kontrovers darüber diskutiert, was als der „übliche“ Preis anzusehen ist. Die Preise für Hilfsmittel bilden sich hingegen am Markt nach Angebot und Nachfrage. Eine Kostenerstattung erfolgt im jeweiligen tariflichen Umfang.