Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Die GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) bildet die Grundlage für die Berechnung und Abrechnung der Vergütung von Arztleistungen, die nicht durch die Sozialversicherung abgedeckt werden. Der GOÄ ist das Gebührenverzeichnis für ärztliche Leistungen als Anlage beigegeben. Als Vergütung stehen dem Arzt nach GOÄ Gebühren, Entschädigungen (Wegegeld, Reiseentschädigung) und Ersatz von Auslagen zu.

Bei der GOÄ handelt es sich um eine Rechtsverordnung der Bundesregierung, die mit Zustimmung des Bundesrates erlassen wird. Der Verordnungsgeber (die Bundesregierung) ist gehalten, immer wieder Aktualisierungen vorzunehmen, um zu gewährleisten, dass die Gebührenordnung den aktuellen Stand der Medizin abbildet. Die letzte umfassende Überarbeitung der GOÄ erfolgte jedoch 1982, 1996 wurde die letzte Teilnovellierung der GOÄ vorgenommen. Aus diesem Grunde arbeiten die Bundesärztekammer (BÄK) und der PKV-Verband gemeinsam an einer neuen, den aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft und Technik abbildenden GOÄ, welche dem Verordnungsgeber als gemeinsamer Entwurf vorgelegt werden soll.

Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.